//24-Stunden-Pflege

24-Stunden-Pflege

In der heutigen Zeit ist es längst keine Ausnahme mehr, dass ein pflegebedürftiger Mensch durch eine Betreuungskraft unterstützt wird. Wenn in der Familie einfach keine Zeit bleibt, um sich wirklich umfassend um das pflegebedürftige Familienmitglied zu kümmern, kann eine 24 Stunden Pflege eine wertvolle Hilfe darstellen. Durch diese Pflege im Zuhause des Pflegebedürftigen, kann dieser länger im gewohnten häuslichen Umfeld leben. Dabei unterstützt die Betreuungskraft den pflegebedürftigen Familienangehörigen in allen Bereichen, bei denen Hilfe nötig ist: egal ob Nahrungsaufnahme oder tägliche Hygienemaßnahmen.

Was bedeutet 24-Stunden Pflege?

Wenn man von „24-Stunden-Pflege“ spricht, handelt es sich um ein Betreuungskonzept, bei dem Betreuungspersonal in häuslicher Gemeinschaft mit der pflegebedürftigen Person lebt und für diese sorgt. Die Bezeichnungen „24-Stunden-Pflege“ und „24-Stunden-Betreuung“ meinen primär das Gleiche und werden im nachfolgenden Ratgeber synonym verwendet.

Dabei ist ebenfalls wichtig zu wissen, dass das Betreuungspersonal häufig als „Pflegekraft“ bezeichnet wird, aber meist keine examinierte Pflegefachkraft ist. Es handelt sich in aller Regel um Menschen, die einfach als Betreuungskraft auftreten und ggf. über Fortbildungen verfügen.

Die 24-Stunden-Pflege (oder 24-Stunden-Betreuung) wohnt in aller Regel mit der pflegebedürftigen Person im gleichen Haushalt und kann so bei Bedarf, über 24 Stunden eine umfassende Betreuung leisten. Dieses Pflegemodell ist für zahlreiche Familien häufig die einzige Alternative zu einem Pflegeheim. Da deutsche Betreuungskräfte hierbei meist sehr kostenintensiv sind, stellt sich die Kooperation mit Pflegekräften aus Osteuropa als sehr viel preiswerter dar. Viele Menschen verbinden bei der „24-Stunden-Pflege“ eine bestimmte Betreuungsform, bei der Frauen aus Osteuropa bei älteren und hilfsbedürftigen Menschen und diese in der Hauswirtschaft unterstützen. Nun dürfen diese Helfer/-innen aber nicht 24 Stunden arbeiten. Das wird durch das Arbeitszeitgesetz der Bundesrepublik Deutschland sinnvollerweise untersagt. Diese gesetzliche Regelung limitiert die wöchentliche Arbeitszeit für Angestellt auf 60 Stunden. Daher handelt es sich bei der „24-Stunden-Pflege“ oder
„24-Stunden-Betreuung“ nicht um eine tatsächliche Betreuung über 24 Stunden. Die Begrifflichkeiten stehen symbolisch für eine 24 stündige Rufbereitschaft. Präziser könnte man dieses Betreuungskonzept auch „Betreuung in häuslicher Gemeinschaft“ nennen, was sich als Begrifflichkeit allerdings bisher nicht durchgesetzt hat.

Es sollte vorab immer vertraglich geregelt sein, wie viele Stunden die Betreuungskraft tatsächlich arbeitet.

Vorteile einer 24-Stunden-Betreuung

  • Betreuung für den pflegebedürftigen Angehörigen rund um die Uhr

  • Unterhaltung und individuelle Betreuung für den pflegebedürftigen Angehörigen

  • Große organisatorische und zeitliche Entlastung für die Familienangehörigen

Was tut eine 24-Stunden Betreuungskraft?

Hauswirtschaft
Sie unterstützen die hilfsbedürftige Person bei allen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie z.B. Putzen, Einkaufen, Kochen, Aufräumen oder gegebenenfalls auch bei kleineren Reparaturarbeiten.

Grundpflege
Als Grundpflege wird eine Leistung der Pflegeversicherung für pflegebedürftige Menschen bezeichnet. Sie beinhaltet die tägliche Körperpflege, Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme, die Mobilisation, sowie die Förderung und Aufrechterhaltung der Eigenständigkeit des Hilfsbedürftigen. Daneben erfüllt sie eine wichtige Kommunikationsfunktion. Prinzipiell werden also alle alltäglichen Tätigkeiten für den Pflegebedürftigen durchgeführt, oder er wird bei diesen (je nach Notwendigkeit) unterstützt.
Die medizinische Behandlungspflege beinhaltet medizinische Vorsorge- und Überwachungsmaßnahmen wie z.B. das Messen des Blutdrucks, das an- und ausziehen der Kompressionsstrümpfe oder das Verabreichen von Medikamenten und Spritzen. Diese darf allerdings ausschließlich durch examinierte Pflegefachkräfte durchgeführt werden! Eine medizinische Behandlungspflege wird vom behandelnden Arzt als Leistung der Krankenkasse verordnet und bedarf keinen Pflegegrad.

Aktivierende Pflege
Nach dem bekannten Leitspruch „Use it or loose it“ gilt es bei der aktivierenden Pflege den Hilfsbedürftigen nach Möglichkeit nicht allzu viele Alltagsaktivitäten abzunehmen, sondern ihn zur Selbsthilfe zu motivieren und ggf. dabei zu unterstützen. Das kann in der Praxis durch Aufforderungen zu bestimmten Tätigkeiten unter entsprechender Beaufsichtigung geschehen und sorgt dafür, dass der Pflegebedürftige weiterhin physisch und geistig aktiv bleibt.

Aktivitäten
Ein großer Vorteil der 24-Stunden-Betreuungskraft besteht vor allem darin, dass sie viel Zeit für Freizeitaktivitäten mit dem Pflegebedürftigen verbringen kann. Falls es soweit gekommen sein sollte, dass sich der zu pflegende Angehörige über die Zeit sozial isoliert hat, können diese neuen Aktivitäten die jeweilige Person vollkommen neu motivieren.

Die Betreuungskraft kann mit dem Pflegebedürftigen beispielsweise

  • Spaziergänge machen

  • Begleitung zu Friseur oder Arzt leisten

  • Gemeinsam Einkäufe erledigen

  • Gesellschaftsspiele spielen

  • Zusammen singen

Darüber hinaus ist die Kommunikationsfunktion der Betreuungskraft für einen pflegebedürftigen Menschen häufig sehr wichtig. Ein Austausch über frühere Erlebnisse oder die Diskussion über aktuell relevante Themen sind eine wichtige Komponente bei der Betreuung.

Wie engagiere ich eine 24-Stunden-Betreuungskraft bei Carevital24?

Schritt 1: Kontaktaufnahme

Um eine 24-Stunden-Betreuungskraft bei uns zu buchen, nutzen Sie bitte unser Kontakt-/Buchungsformular. Nachfolgend stellen wir Ihnen ein paar Fragen zu Ihren Wünschen und den damit verbundenen Anforderungen an die individuelle Pflegekraft. Dabei beraten wir Sie vollkommen kostenlos und unverbindlich und stehen für weitere Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Schritt 2: Bedarfsanalyse

Auf Basis der von Ihnen gemachten Angaben prüfen wir die spezifischen Anforderungen. So ermitteln wir mit Ihnen gemeinsam die aktuelle Pflegesituation und können Ihnen ein optimales Angebot unterbreiten.

Schritt 3: Auswahl der Pflege- und Betreuungskraft

Nach erfolgreicher Bedarfsanalyse stellen wir Ihnen eine Auswahl an potentielle geeigneten Betreuungskräften zur Verfügung. Anhand der Profile und unserer Beratung können Sie sich ganz einfach und unkompliziert für eine geeignete Bewerberin entscheiden.

Schritt 4: Beginn der Seniorenbetreuung

Sobald Sie eine Entscheidung getroffen haben, senden wir Ihnen den Dienstleistungsvertrag von unserem Kooperationspartner zur Unterzeichnung. Wir koordinieren dabei die Anreise Ihrer Betreuungskraft und stehen während des gesamten Prozesses für Rückfragen zur Verfügung. Die Betreuung im Zuhause des Pflegebedürftigen kann beginnen und wir bleiben weiterhin als persönlicher Ansprechpartner an Ihrer Seite.

Um auf dem Markt besser überblicken zu können, welche Anbieter und Agenturen von Betreuungskräften legal arbeiten, wurde der Verband für häusliche Betreuung und Pflege (VHBP e.V.) gegründet. Dieser zielt darauf ab, schwarze Schafe auf dem Markt zu identifizieren und Legalität sowie Qualität möglichst transparent zu gestalten. Daher hat der VHBP Qualitätsstandards im Bereich der häuslichen Pflege entwickelt, die von den Mitgliedern des Vereins erfüllt werden müssen. 

Auch Carevital24 ist Mitglied des VHBP und gewährleistet dadurch eine professionelle und legale Betreuung durch osteuropäische Pflegekräfte.

2017-06-01T11:40:09+00:00