Ratgeber Treppenlifte für die häusliche Pflege

/Ratgeber Treppenlifte für die häusliche Pflege
Ratgeber Treppenlifte für die häusliche Pflege2017-09-28T00:17:04+00:00

Treppenlifte für die häusliche Pflege

Falls es ein Mensch nicht mehr aus eigener Kraft schafft, Treppen zu steigen, ist häufig ein geeignetes Transportmittel notwendig, um dem Betroffenen seine Mobilität innerhalb des Hauses weiter zu gewährleisten. Bekannt und häufig genutzt werden hierfür sogenannte „Treppenlifte“ (teilweise auch „Treppensteiger“ genannt).

Man unterscheidet hierbei zwischen Treppenliften mit einer Sitz- oder Stehvorrichtung, sowie einem Plattformlift (z.B. für Rollstuhlfahrer).

Was kostet ein Treppenlift? Worauf sollte man achten?

Es ist ausgesprochen schwierig, die Kosten für ein Treppenlift zu pauschalisieren. Auch seitens der Anbieter findet man selten konkrete Preisangebote, da sich die Kosten aus den verschiedenen baulichen Anforderungen für die jeweilige Wohnung bzw. das jeweilige Haus ergeben. Außerdem müssen die Treppenlifte den persönlichen Anforderungen ihres Nutzers gerecht werden. Der Preis richtet sich also grundsätzlich nach dem Modell und den individuellen Ansprüchen. Aber auch muss die Frage geklärt werden, ob der Treppenlift im Innen- und Außenbereich genutzt werden, oder ein spezielles Schienensystem angefertigt werden muss. Letzteres kann vor allem dann notwendig werden, wenn beispielsweise ein System für eine Wendeltreppe konzipiert wird.

Grundsätzlich sollte man sich jedoch immer mehrere Angebote zu einem Treppenlift einholen, um Preise möglichst systematisch vergleichen zu können – denn häufig können Preisunterschiede von bis zu 30% auftreten.

Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Anbieter

  • Mindestens 2 Jahre Garantie anbietet

  • Über einen umfassenden Kundendienst verfügt

  • Einen kostenlosen Vor-Ort-Termin mit Testmöglichkeit bietet

  • Geprüft ist

Gerade die Kundenberatung vor Ort oder am Telefon ist essentiell, um sich im Entscheidungsfindungsprozess zurecht zu finden. Sollte ein Anbieter eine Beratung in Rechnung stellen wollen, sollte man sich von diesem distanzieren, da alle seriösen Anbieter eine individuelle Beratung kostenfrei anbieten. In diesem kostenfreien Service ist auch in aller Regel die Vermessung der jeweiligen Treppe mit inbegriffen. Auf Basis dieser Vermessung, kann eine Konstruktion entworfen werden, um den Kostenvoranschlag zu präzisieren.

Die Auswahl der Anbieter ist dabei erst einmal recht groß: Vom Premium Bereich mit umfassendem Service, bis hin zu kleineren Anbietern, bei denen sich der Käufer nachfolgend um zahlreiche Dinge selbst kümmern muss. Auch wenn sich die zu erwartenden Kosten, wie bereits erwähnt, nicht pauschalisieren lassen, so kann doch von einem Mindestpreis ab 3.500 € ausgegangen werden. Falls durch einen Kostenvergleich deutlich werden sollte, dass die Preise das gewählte Budget übersteigen, kann man gegebenenfalls über die Miete eines Treppenliftes nachdenken.

Die nachfolgende Übersicht kann ungefähre Richtwerte liefern, mit denen man rechnen sollte:

TreppenliftTreppenartOrtPreise/Kosten
SitzliftGeradeInnen2.500 – 6.000 €
SitzliftKurvigInnen5.900 – 12.000 €
SitzliftGeradeAußen3.000 – 6.5000 €
PlattformliftGeradeInnen7.500 – 14.000 €
PlattformliftKurvigInnen9.800 – 19.000 €
PlattformliftGeradeAußen8.500 – 15.000 €
PlattformliftKurvigAußen10.800 – 20.000 €
HubliftMax. 1,5 MeterInnen und Außen4.500 – 15.000 €
SenkrechtliftMax. 12 MeterInnen und Außen13.500 – 50.000 €

Besteht die Möglichkeit für einen Zuschuss?

Prinzipiell besteht die Möglichkeit über eine Fördermaßnahme durch die Pflegeversicherung einen Zuschuss zu erhalten. Dabei ist vor allem relevant, ob ein anerkannter Pflegegrad des Betroffenen durch die Versicherung vorliegt. Somit sollte die Krankenkasse vorab kontaktiert werden, um nachfolgend über den medizinischen Dienst eine konkrete Einstufung des Betroffenen in einen Pflegegrad vornehmen zu können. Dann kann eine Einzelperson zur „Verbesserung des Wohnumfelds“ mit bis zu 4.000 € bezuschusst werden. In jedem Falle muss eine solche Beantragung vor dem Kauf und Einbau eines Treppenlifts erfolgen.

Was passiert nach dem Einbau?

Durch die regelmäßige Benutzung des Treppenlifts, wird auch eine professionelle Wartung notwendig. Ein Fachmann arbeitet dabei nach aktuellen Sicherheitsvorgaben und kann eventuell notwendige Reparaturen adäquat durchführen. Da diese Wartungs- und Reparaturarbeiten mit Kosten verbunden sind, sollte sichergestellt werden, dass der Anbieter bei dem der Treppenlift erworben wird, auch eine nachfolgende Betreuung anbietet. Diese kann beispielsweise über einen Wartungsvertrag geregelt sein. Durch einen solchen Vertrag verringert sich die Chance enorm, dass außerplanmäßige Kosten entstehen. In der Regel wird eine Wartung des Treppenlifts einmal im Jahr durchgeführt und birgt ungefähre Kosten in Höhe von 200 bis 300 €. Optimalerweise gewährt der Anbieter noch, die bereits erwähnte, eine mehrjährige Garantie und einen schnellen Reparaturservice, falls der Treppenlift einen Defekt aufweisen sollte.

Was, wenn der Treppenlift nicht mehr benötigt wird?

In der Regel ist der Ausbau des Treppenlifts gewünscht oder notwendig, falls dieser nicht mehr benötigt wird. Dieser sollte natürlich möglichst kostengünstig und zeitnah erfolgen. Dieser Ausbauprozess sollte im Idealfall durch das Unternehmen durchgeführt werden, von dem der Treppenlift auch eingebaut wurde. Wie viele Kosten ein solcher Ausbau verursachen könnte, sollte schon vor dem Kauf des Treppenlifts mit dem Anbieter abgeklärt werden, um ungute Überraschungen zu vermeiden. Durch den Personal-, Transport- und Zeitaufwand können die Kosten für einen fachmännischen Abbau nicht unerheblich sein.

Nach dem Ausbau ist es häufig gewünscht, den gebrauchten Treppenlift zum Verkauf bereitzustellen. Einige Anbieter erklären sich bereit, den gebrauchten Treppenlift wieder zurückzukaufen, allerdings ist dies eine vollkommen freiwillige Leistung. Leider fließt meist nur ein Bruchteil der Einkaufskosten zurück. Allerdings liegt das unter anderem daran, dass der Treppenlift wieder aufwendig umgebaut oder instandgesetzt werden muss, um ihn erneut mit vollem Funktionsumfang verkaufen zu können.

Wünschen Sie eine kostenlose Beratung?

Wir beantworten Ihnen gerne weitere Fragen rund um alle Themen der 24-Stunden Pflege und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Unsere Beratung für Sie ist dabei stets kostenlos und unverbindlich!

Jetzt unverbindlich kontaktieren!